Die Zertifizierung als Werkzeug zur Qualitätssicherung

logo BVCertificationDIE ZERTIFIZIERUNG ALS WERKZEUG ZUR QUALITÄTSSICHERUNG


2004 hat die Staatsanwaltschaft Bozen ein „Pilotprojekt zur Reorganisation und Optimierung der Staatsanwaltschaft Bozen“ erarbeitet und in die Wege geleitet, das darauf ausgerichtet war, den Bürgerinnen und Bürgern effektivere und effizientere Dienstleistungen der Justiz zu bieten. Zum Abschluss dieser Projekttätigkeit im Mai 2007 erhielt die Staatsanwaltschaft Bozen zum ersten Mal die Qualitätszertifizierung nach ISO 9001:2000, welche in den Jahren 2008 und 2009 bestätigt wurde.


Die Staatsanwaltschaft Bozen ist dabei folgende Verpflichtungen eingegangen:

■ Qualitätssteigerung der Arbeitsabläufe durch Vereinheitlichung und unmittelbare Erkennbarkeit der von den einzelnen Sekretariaten erstellten Schriftstücke; Vorantreibung der optimalen Nutzung sowohl personeller als auch technischer Ressourcen unter dem Gesichtspunkt einer Straffung und Verkürzung der Arbeitsabläufe.

■ Verbesserung der internen Kommunikation durch die Gewährleistung eines gemeinschaftlich zugänglichen und vollständigen Informationssystems der Staatsanwaltschaft.

■ Rationalisierung der Ausgaben durch ständige Analyse der Dienstleistungsabläufe unter Berücksichtigung der verfügbaren Ressourcen und der Bilanzvorgaben.

■ Weitergabe der Erfahrungen aus dem Pilotprojekt zur organisatorischen Verbesserung und Optimierung an andere Gerichtsämter, und zwar durch ein interregionales/länderübergreifendes Projekt zum Austausch bewährter Verfahren, das vom Justizministerium in Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission, dem Ressort für den öffentlichen Dienst, dem Ministerium für Arbeit, dem Europäischen Sozialfonds der Autonomen Provinz Bozen und den Regionen gefördert wird. Auf der Grundlage dieser allgemeinen Ziele definiert die Leitung der Staatsanwaltschaft jährlich ihre Qualitätsziele.

Auf diesem Hintergrund hat sich die Staatsanwaltschaft Bozen dann im Bestreben nach kontinuierlicher Verbesserung dafür eingesetzt, auch für das Jahr 2010 den Anforderungen des Qualitätsmanagementsystems und den Ansprüchen der Bürger zu entsprechen.

Für das Funktionieren des Systems sind vier Tätigkeitsbereiche von grundlegender Bedeutung:

■ tägliche Verwaltung und Anwendung des Systems,

■ Systemverlauf und entsprechende Dokumentation,

■ Systemaudits und Überprüfung der Ergebnisse seitens der Leitung,

■ kontinuierliche Verbesserung der auf allen Ebenen erbrachten Leistungen.